• Impressionen

  • Adresse

    StadtSeniorenRat
    Esslingen e.V.
    Forum Esslingen
    Schelztorstraße 38
    73728 Esslingen am Neckar
    Telefon (0711) 35 74 20
    Mail: info@ssr-es.de

  • Kategorien

    • Keine Kategorien

Ausflugsfahrten

Wenn Sie sich über den nächsten Wanderausflug

informieren ,möchten, klicken Sie bitte hier.

.

Auf den Spuren der Staufer

Auf Einladung des Stadtseniorenrats fuhren 50 Frauen und Männer bei strahlendem Sonnenschein mit dem Bus zum Hohenstaufen. Nach einem ersten Anstieg zu Fuß erreichte die Gruppe in Göppingen-Hohenstaufen den Dokumentationsraum für staufische Geschichte. Hier erlebten sie Leben und Wirken der Staufer in 200 Jahren Staufer-Dynastie. Nach einer kurzen Wanderung zur Burgruine der Stammburg der Staufer durften die Teilnehmenden, neben den kargen Überresten der Burg, einen herrlichen Panoramablick zur markanten Dreiergruppe: Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen genießen.

Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es dann über den Aasrücken zum Rechberg. Die zweite Wandergruppe fuhr mit dem Bus zum Rechberg. In der Burgschenke gab es dann nach den schweißtreibenden Aufstiegen die verdienten Getränke und ein Vesper. Bei der Heimfahrt nach Esslingen wurde dann noch Kaiser Rotbart in Ludwig Uhlands Gedicht „Schwäbische Kunde“ vorgestellt.
.

Auf den Spuren der Staufer

Auf den Spuren der Staufer

.
.

»Herrenberg und Schönbuch«

Wieder waren beim letzten Wanderausflug 2018 des Stadtseniorenrats und der Stadt alle 50 Busplätze besetzt. Vom zunächst angesteuerten Naturfreundehaus wurde zum im September 2017 erbauten 35 m hohen Schönbuch-Aussichtsturm spaziert. Nach dem Anstieg über 348 Treppenstufen genossen die Wanderer von der dritten Plattform aus den Blick hinüber zum Schwarzwald und der Schwäbischen Alb.

Die Gruppe der konditionsstärkeren Wanderer machte sich unter der Führung von Robert Peter auf den vier Kilometer langen Weg zum Schlossberg oberhalb der Stadt, die Treppen entlang des Jerg-Ratgeb-Skulpturenpfads hinab zur Stiftskirche. Sie wurde besichtigt. Die Riesenglocken vor dem Bauwerk verwiesen auf das bedeutende Herrenberger Glockenmuseum im Kirchturm. Vor den Fachwerkhäusern rund um den Marktplatzbrunnen traf man sich mit den Spaziergängern, die Willi Scheuter begleitete. Die Cafés und Eisdielen luden dazu ein, den prächtigen Sonnentag mit Leckereien abzurunden.

Vom nahen Parkplatz aus startete der Bus wieder hinauf zum Naturfreundehaus, wo Speisen und Getränke warteten und Margot Scheuter mit den Kräftesparenden bereits angekommen war.

.

Schönbuchturm bei Herrenberg

Herrenberger Marktplatz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

.

.

Busfahrt auf die Schwäbische Alb
und
Wanderung zum Hohenneuffen.

Es sei einer der schönsten Ausflüge gewesen, die er je erlebte, schwärmte Heinz Reutter vom Leitungsteam des Stadtseniorenrats. Er hatte die Busfahrt am 25. Juli 2018 auf die Schwäbische Alb mit einer Wanderung zum Hohenneuffen in Kooperation mit der Stadt Esslingen organisiert.

Trotz hochsommerlicher Hitze von über 30 Grad waren alle 50 Plätze im Bus besetzt. Um dem Leistungsvermögen aller gerecht zu werden, konnten sich die Ausflügler eine der drei Gruppen auswählen. Zwei Wandergruppen nahmen den Weg im Schatten des Albtraufs zur Burg. Einige stiegen zur etwas tiefer gelegenen Barnberghöhle und wagten sich sogar ins 46 m lange Innere. Alle Wanderfreundinnen und -freunde schafften ohne Unterstützung den Anstieg zum Hohenneuffen. Versteht sich, dass anschließend erst der entstandene Durst gelöscht werden musste. Kuchen, Alblinsen, Rostbraten standen im Restaurant und Biergarten bereit.

.

Rast vor dem Hohenneuffen - Foto: Heinz Reutter

Rast vor dem Hohenneuffen – Foto: Heinz Reutter

.

.

Ausflugs- und Wanderfahrt auf die Schopflocher Alb

Die Schopflocher Alb war Ziel der Ausfahrt am Mittwoch, 30. Mai 2018.

Die Fahrt ging zum Naturschutzzentrum Schopflocher Alb. Nach dem Besuch fuhr und spazierte eine Gruppe zum Schopflocher Moor. Von dort erreichten sie später das Harpprechtshaus.

Die Wandergruppe startete vom Quickereck über die Hindenburghütte, Heimensteinhöhle zum Bahnhöfle. 14 Fitte wagten den Aufstieg zum Reußenstein und dann zum Harpprechtshaus. (Streckenlänge ca. 10 Km, Höhenunterschied 91 m).

vor dem Reussenstein

14 Fitte vor dem Reußenstein

.